German Wheel/ Rhönrad

Das Rhönrad würde 1925 von Otto Feick in der Rhön in Deutschland erfunden. Heute ist es international als Wettkampfsport und Showdisziplin bekannt.

Das Rhönrad besteht aus zwei kunststoffummantelten Stahlreifen, die durch Sprossen miteinander verbunden sind. Mit dem Rhönrad kann auf verschiedene Weisen geturnt werden und es lässt sich gut mit akrobatischen Bewegungen kombinieren. Beim Geradeturnen rollt das Rad auf beiden Reifen, beim Spiraleturnen wird das Rad auf einem Reifen kreisförmig auf dem Boden fortbewegt.

Lassen Sie sich von diesem außergewöhnlichem Sportgerät begeistern!

Entdecken Sie die Faszination des großen Rades, das sich scheinbar schwerelos im Raum bewegen.